Jännerrallye
 
 
separator
Regional Rallye Cup 2023:
Foto: Harald Illmer
 

Die Kooperation zwischen Rallye Česky Krumlov und Jännerrallye geht weiter: für ein einmaliges Startgeld von EUR 1.250,- können Teams bei beiden Rallyes starten und haben die Chance auf den Preisgeldtopf von EUR 4.000,-. Mit Simon Wagner hat sich ein Mühlviertler den Premierensieg geholt.

Die Premiere des Regional Rallye Cup hat ordentlich eingeschlagen: mit 39 Anmeldungen bei der Jännerrallye 2020 haben sich mehr als die Hälfte des Starterfeldes für den grenzüberschreitenden Cup angemeldet. Durch die Pandemie und die dadurch notwendige Verschiebung der Rallye Česky Krumlov von Mai 2020 auf November 2021 sind davon nur etwa die Hälfte beim zweiten Lauf in Tschechien am Start gewesen. Die Österreicher waren dabei klar voran: Simon Wagner konnte bei der Krumau Rallye im November auch im Opel Corsa Rally4 ein beachtliches Tempo zeigen, war dabei das deutlich schnellste 2WD-Auto in der Gesamtwertung und hat sich vor Altmeister Hermann Gassner und Markus Stockinger im Mazda das RRC-Preisgeld geholt. Die 2WD-Wertung ging an die Waldviertler Brüder Michael und Markus Franz im VW Golf Kitcar.

Auch 2023 können beide Rallyes für ein gemeinsames Startgeld von EUR 1.250,- gefahren werden. Gegenüber Einzelnennungen ist das eine Ersparnis von knapp 30%. Zusätzlich hat man die Chance auf das RRC-Preisgeld: der schnellste Pilot im Regional Rallye Cup bekommt EUR 2.500,- Preisgeld, für den schnellsten 2WD-Fahrer gibt es EUR 1.500,-. In der RRC-Punktewertung wird jede Tagesetappe einzeln gewertet, sodass bei einem Ausfall nicht gleich alles verloren ist. Fällt man am ersten Tag aus, kann man am zweiten Tag wieder starten und noch Tagespunkte holen. Für die Platzierung in der Gesamtwertung der Rallyes gibt es Bonuspunkte.

Was die Sonderprüfungen betrifft, haben sich die beiden Rallyes räumlich noch mehr angenähert. Die neue Windhaag-SP der Jännerrallye ist nur 2km Luftlinie von der Malonty-SP entfernt und hat auf den ersten Kilometern eine sehr ähnliche Charakteristik wie einige tschechische Sonderprüfungen. Österreichische Zuschauer müssen nicht einmal nach Tschechien fahren, um die Krumau-Rallye vor Ort zu erleben: Die Zufahrt ist entweder über Leopoldschlag oder über Windhaag bei Freistadt möglich, geparkt wird in Hammern entlang der Maltsch-Bezirksstraße. Von dort sind es nur 5min Fußmarsch über die Grenze zur SP Malonty.

Die Rallye Česky Krumlov findet am 19. und 20. Mai statt. Die Sieger des RRC werden im Zuge der Rallye Česky Krumlov Siegerehrung am Samstag, 20. Mai 2023 gegen 16 Uhr im Hirschgarten in Krumau gefeiert.

Im RRC-Startgeld inkludiert ist:

  • Startgeld für beide Rallyes

  • Shakedown bei beiden Rallyes

  • Größerer Serviceplatz bei beiden Rallyes

  • Strom am Serviceplatz bei beiden Rallyes

  • Chance auf das RRC-Preisgeld

  • Willkommensgeschenk

 
separator
Downloads:
   
Flyer Regional Rallye Cup RRC 2023 (.pdf)
Ausschreibung Regional Rallye Cup RRC 2023 (.pdf)
   
   
separator